Ein paar Neuigkeiten vom Helferkreis

Sitzung Helferkreis 3.4.2024

Berichte von den Patinnen und Paten
• Ein Geflüchteter hat in Merdingen eine eigene Wohnung gefunden, macht zur Zeit ein Praktikum bei einem örtlichen Handwerker. Vielleicht wird ja sogar eine Ausbildungsstelle daraus. Interessant ist, dass die Vermietenden selbst auf uns zugekommen sind, und die Wohnung angeboten haben.
• Ein weiterer Geflüchteter hat sich mit einer Reinigungsfirma selbständig gemacht.
• Es gibt zwei Neuzugänge aus Afghanistan, haben beide Jobs, müssen aber noch Deutschkurse besuchen. Die benötigten Fahrräder und ein Sofa konnten (wie immer) problemlos über Spenden beschafft werden.
• Eine Geflüchtete mit Kindern kommt mit ihrem Deutschkurs gut voran und sucht eine Wohnung in Merdingen.
• Eine Geflüchtete tut sich recht schwer mit dem Deutsch Lernen. Auch der Kontakt zu gleichgestellten Landsleuten ist mühsam.

Gasthaus Sonne
• Es gibt einen recht aktiven Durchsatz. D.h., dass die Menschen, hauptsächlich aus der Ukraine, die als erste in der Sonne untergebracht waren, schon wieder weg sind (in die jeweilige Folgeunterbringung). Jetzt sind 12 neue da, aus Syrien, der Türkei und aus Palästina. Es wird Kontakt aufgenommen, um über Spenden den ein oder anderen Bedarf zu decken.
• Zuletzt gab es einen etwas unschönen Vorfall: Eine Familie stand am Nachmittag ziemlich verloren vor der Sonne und wusste nicht wie was wann wo. Es war niemand da, der sie empfangen und einweisen konnte. Mit viel Engagement und Telefoniererei konnten Helferkreis und Gemeinde Abhilfe schaffen. Auch beim Thema Geld war die Familie vom Landratsamt ziemlich alleine gelassen. Dank eines Geflüchteten, der die Familie am nächsten Tag zum Landratsamt begleitete, konnte auch hier das Problem gelöst werden.
• Die Unterbringung in der Sonne funktioniert eigentlich ganz gut, das integrative Engagement des Landratsamtes diesbezüglich läßt aber zu Wünschen übrig. (Hier sind ausdrücklich nicht die IntegrationsmanagerInnen gemeint!)

Landratsamt
Das Landratsamt will die Betreuung der Geflüchteten deutlich reduzieren. Die Betreuung der schon länger in Deutschland Aufgenommenen (3 Jahre in Deutschland) wird ab dem 1.1.2025 eingestellt. DRK, Caritas und Diakonisches Werk, aber auch die Gemeinden selbst sollen diese Lücke schließen. Wie das genau funktionieren soll, ist noch offen.
Aus unserer Sicht ein wenig weiser Entschluss, da unserer Erfahrung nach es länger braucht, bis Geflüchteten richtig auf eigenen Füßen stehen. Unsere Erfahrungen zeigen aber, dass es sich lohnt, die Menschen länger zu begleiten.

Job-Turbo
Die Job-Turbo-Initiative von Arbeitsminister Hubertus Heil ist prinzipiell zu begrüßen. Geflüchteten wird deutlich früher die Möglichkeit gegeben zu arbeiten. Allerdings wird auch Druck gegenüber den Geflüchteten aufgebaut, so dass sie sich genötigt sehen, unqualifizierte Jobs anzunehmen, obwohl sie oft über gute Berufsqualifikationen verfügen. Die Anerkennung dieser Qualifikationen dauert aber erfahrungsgemäß ziemlich lange, weshalb Geflüchtete unqualifizierte Jobs annehmen und dann nicht mehr an ihre Qualifikation anknöpfen können.

Osterbasteln
Es gab vor Ostern wieder eine schöne Bastelaktion für die Kids. Ein toller Erfolg, ein schöner Nachmittag! Näheres auf der Homepage von „merdingen-hilft“ (http://merdingen-hilft.de/).

Ausflug zum Mundenhof
Wir wollen mit den Familien der Geflüchteten einen Ausflug zum Mundenhof machen. Genauer Termin wird noch bekannt gegeben.

Gemeinsam Kochen
Der ursprüngliche Termin musste leider abgesagt werden. Ein neuer Termin wird gesucht.

Nächstes Treffen
8.5.2024, 19:30 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert